kkkkkk
kkkkkk

Aufbau einer DKI-Deponie

 

Bevor auf der Erweiterung Nordwest Abfall abgelagert werden kann, muss der Untergrund entsprechend den Vorgaben aus der Deponieverordnung gebaut werden.

 

Darstellung der Basisabdichtung

  1. geologische Barriere, sie muss die Last der bodenmechanischen Belastung aufnehmen, sie darf nicht zerklüftet sein, es dürfen keine Hohlräume vorhanden sein
  2. zweilagige Mineralische Dichtung, sie besteht aus Ton und wird in Lagen von 25 cm aufgebracht und verdichtet.
  3. Kunststoffdichtungsbahn (KDB), sie muss mindesten 2,5 mm dick sein. Die einzelnen KDB-Bahnen werden von Spezialfirmen miteinander verschweißt.
  4. Schutzgeotextil, es handelt sich hierbei um eine spezielles Flies, welches die KDB vor Beschädigungen schützt.
  5. Mineralische Entwässerungsschicht, sie besteht aus einem 30 cm dicken mineralischen Material, welches eine Korngröße von 8 - 32 mm aufweist. Über die Entwässerungsschicht wird das anfallende Sickerwasser kontrolliert zu den in der Abdichtung verlegten Sickerwasserleitungen geleitet.
  6. Trenngeotextil, die trennt die Entwässerungsschicht von der darüberliegen Schutzschicht.
  7. Mineralische Schutzschicht, sie dient zum Schutz der Entwässerungsschicht sowie der KDB.
  8. der eigentlich zu entsorgende Abfall

 

Nach Beendigung der Ablagerung wird die Deponie entsprechenden Vorgaben aus der Deponieverordnung mit einer Oberflächenabdichtung versehen, so dass der Abfall keinen weiteren Witterungseinflüssen ausgesetzt wird und nichts in den Deponiekörper eindringen kann.

 

Darstellung einer Oberflächenabdichtung

 

  1. der zu entsorgende Abfall
  2. ein Trenngeotextil, dass die darüberliegende Trag- und Ausgleichsschicht vom Abfall trennt
  3. Trag- und Ausgleichsschicht, sie gleicht unebenheiten im Deponiekörper aus, so dass dien Kunstoffdichtungsbahn entsprechen den Vorgaben verlegt werden.
  4. Kunststoffdichtungsbahn (KDB), sie muss mindestens 2,5 dick sein, die einzelnen Bahnen werden von Spezialfirmen verscheißt, sodass der Abfall im Deponiekörper eingeschlossen ist.
  5. Dränmatte, sie sorgt für eine gezielten Abfluss von Niederschlagswasser
  6. Rekultivierungsschicht, sie besteht aus mindestens 100 cm rekultivierungsfähigen und chemisch unbelasteten Bodenaushub. Ist sie aufgetragen, geht die Deponie von der Stilllegungssphase in die sogenannte Nachsorge über.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© DBV Deponiebetriebsgesellschaft Velbert mbH