kkkkkk
kkkkkk

Warum eine Erweiterung Nordwest?

 

2013 hat das Umweltministerium NRW eine "Bedarfsanalyse für DK I-Deponien in Nordrhein-Westfalen" veröffentlicht. Als Ergebnis wurde insbesondere für den Regierungsbezirk Düsseldorf ein erhöhter Bedarf für diese Deponieklasse festgestellt. Das vorhandene Restvolumen (aller dieser Deponien) wird voraussichtlich nur bis 2031 reichen.

 

Vor diesem Hintergrund hat die DBV seit 2014 in enger Abstimmung mit der Stadt Velbert einen Nachfolgestandort gesucht. Verschiedene Flächen wurden hinsichtlich einer Eignung als Deponiestandort untersucht, unter anderem auch die Fläche nordwestlich des Altteils sowie der Erweiterung West der aktuell betriebenen Deponie Plöger Steinbruch. Die nordwestliche Fläche wurde als besonders geeignet bewertet, so dass die Stadt Velbert und die DBV eine entsprechende Planung beim Aachener Umwelttechnik Ingenieurbüro Dipl.-Ing. R. Bösche in Auftrag gegeben haben.

Mit einem zusätzlichen Volumen von 2.283 Mio. m³ würde die beabsichtigte "Erweiterung Nordwest" einen erheblichen Beitrag zur Entsorgungssicherheit der Region leisten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bauabschnitt   Volumen (m³)  Laufzeit (a)

1.BA                    337.400                      3

2.BA                    432.100                      5

3.BA                    327.000                      3

4.BA                      60.700                      1

5.BA                    820.500                      9

6.BA                    298.000                      4

Gesamt            2.275.700                    25

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DBV Deponiebetriebsgesellschaft Velbert mbH